Artenhilfskonzepte und Verbundplanungen

Laubfrosch Laubfrosch © F. Grawe

BIOPLAN besitzt fundierte Kenntnisse über die ökologischen Ansprüche wertbestimmender Arten und zur Konzipierung und Umsetzung von Artenhilfskonzepten oder -programmen.

Unser Anspruch als Planer geht jedoch durch Mitwirkung in den Umsetzungsprozessen über die reine Gutachten- und Kartendarstellung hinaus. Wir suchen bereits während der Bearbeitungsphase den Kontakt zu den entscheidenden Akteuren, seien es in der Naturschutzverwaltung, bei den Forstämtern oder Verbänden, damit sinnvolle und umsetzbare Maßnahmen ihren Eingang in die Schutzkonzepte finden.


Aktuelle Projektbeispiele

  • Artenhilfskonzepte z.B. für Laubfrosch oder den Steinbeißer in Hessen
    Auftraggeber: Land Hessen, vertreten durch Hessen-Forst FENA
  • Artenhilfskonzept Libellen für den Landkreis Marburg-Biedenkopf, Hessen
    Auftraggeber: Kreisausschuss des Landkreises Marburg-Biedenkopf, FB Bauen, Wasser & Naturschutz; Partner: Büro für Fischereibiologie und Gewässerökologie
  • Artenhilfskonzept Amphibien (Laubfrosch, Kammmolch, Gelbbauchunke) für den Landkreis Marburg-Biedenkopf, Hessen
    Auftraggeber: Amt für Umwelt- und Naturschutz des Landkreises Marburg-Biedenkopf
  • Verbundplanung zur A 33, insbesondere Rothirsch
    Auftraggeber: Stiftung für die Natur Ravensberg; Partner: Prof. B. Gerken, Fördergemeinschaft Tierökologie, Fachhochschule Lippe und Höxter
  • Ehrenamtliche Mitarbeit an Artenhilfskonzepten für z.B. Schmetterlinge; Geburtshelferkröte und Kreuzkröte oder Flusskrebse, NRW
    Projektleitung: Naturkundlicher Verein Egge-Weser, Förderer: Bezirksregierung Detmold
Online: http://www.buero-bioplan.de/kartierungen-fachgutachten/artenhilfskonzepte/
Datum: 15.12.2017
© 2017 BIOPLAN GbR - Büro für Ökologie und Umweltplanung